Donnerstag, 9. Juli 2015

Wenn Bloggerfreunde sich im realen Leben treffen ... - Treffen mit Akiko Kawabata in München

Seit 2004 habe ich Blogs. Zuerst baute ich mir mühsam, Schritt für Schritt, als absoluter Neuling eine Homepage auf, kurz danach den ersten Blog. Der erste war damals bei Blogg.de. Als bei myblog.de dann wieder Blogs frei wurden, wechselte ich zu diesem Anbieter. Laura, die mir danach eine liebe Blogger-Bekannte wurde, hatte bei mir durch einen Kommentar auf meiner Homepage das Interesse am Bloggen geweckt. Sie ist leider schon verstorben - hier ist ihr Blog, den Lauras Hinterbliebene zum Glück für Leser weiter bestehen ließen: http://laura-linn.myblog.de .

Noch eine liebe Blogger-Bekanntschaft entstand, schon ziemlich seit der Anfangszeit 2004. Akiko Kawabata, eine Japanerin, fand auf meinen Blog. Sie hatte einen eigenen Blog erstellt. Auf ihm fanden sich überwiegend Gedichte, denn sie liebt die Deutsche Sprache. Eine große Ehre war es für mich, dass ihr meine Märchen gefielen. Viele Jahre später hat sie meine Märchen sogar ins Japanische übersetzt und bietet sie bei Amazon in Japan als E-Book an.

Aber Akiko ist nicht nur Übersetzerin von Deutsch und Englisch ins Japanische. Sie machte auch Kurse in Kreativem Schreiben in den USA. Sie hat bereits eigene Kurzgeschichten, erst in Englisch, jetzt in Deutsch herausgebracht. Sie feilt dazu zusammen mit einer Lektorin an ihren Geschichten.

Ich habe seit etlichen Jahren nichts Neues mehr geschrieben und auch meine alten Geschichten nicht mehr überarbeitet. Alleine schon deswegen habe ich großen Respekt vor Akikos Engagement und Ihrem Durchhaltevermögen. An Akiko mag ich vor allem ihre Offenheit Neuem gegenüber. Sie ist sehr freundlich und sanft (ich bin oft viel zu direkt). Die Geschichten, die sie schreibt, haben einen eigenen Reiz.

Vor einiger Zeit wurde dann aus einer rein virtuellen Bloggerfreundschaft auch ein persönliches Treffen. Denn wir trafen uns am Sonntag, den 14. Juni 2015 ab 17:30 Uhr in München. Lange vorher machten wir auf Facebook ein Treffen aus. Erst lag es so weit in der Ferne, dass es gar nicht näher zu kommen schien. Aber irgendwann war dieser Sonntag doch da, und mein Mann und ich fuhren los Richtung München.

Akiko war vorher schon einige Tage in Berlin gewesen. Hier traf sie Autorenkollegen und geschäftliche Kontakte, was sie gleichfalls in München machen wollte. Der Sonntag Abend war uns vorbehalten. Zuerst gab es ein großes Hallo in der Lobby ihres Hotels, denn es war ja unser erstes reales Aufeinandertreffen. Wir umarmten und begrüßten uns, als ob wir uns schon immer gekannt hätten.

Akiko Kawabata, Irmgard Mailänder - München, 14.06.2015

Danach flanierten wir zuerst ein bisschen über den - leider geschlossenen - Viktualienmarkt, bevor wir essen gingen. Zum Glück konnte ich Sonntag Mittags einen Tisch in einem guten Restaurant vorbestellen, beim Wunschrestaurant war schon eine Woche vorher nichts mehr drin. Wir wussten vorher nicht, dass gerade an dem Tag das 857. Stadtgründungsfest von München gefeiert wurde. Entsprechend viel war in der Stadt los.

Das Restaurant war proppevoll. Nur ein Tisch war unbesetzt: unser vorbestellter Tisch. Trotz Stress war der Kellner sehr freundlich und flitzte fröhlich durch die Tischreihen. Das Essen schmeckte, wir waren zufrieden. Bevor das Essen kam, bekamen wir von Akiko drei nette Geschenke aus Japan, ihr kleines Geschenk von mir hatte ich ihr im Hotel schon gegeben. Wir drei unterhielten uns angeregt und freuten uns darüber, uns endlich persönlich zu treffen.

Akiko Kawabata, Irmgard Mailänder - München, 14.06.2015

Anschließend besichtigten wir die Altstadt Münchens und machten fleißig Fotos. Achim, mein Mann, musste Akiko und mich fotografieren. Irgendwann waren wir alle ziemlich müde und begleiteten Akiko zurück in ihr Hotel. Eigentlich wollten wir noch auf den Fernsehturm und die Aussicht auf München genießen. Aber das wäre denn doch ein Tagesordnungspunkt zu viel gewesen.

Wir verabschiedeten uns und winkten uns lange nach. Mein Mann und ich hatten eine sehr nette Akiko kennengelernt. Es war ein sehr schöner Tag in München gewesen. Wir werden uns noch lange daran erinnern!

Akiko Kawabata, Irmgard und Joachim Mailänder - München, 14.06.2015


P. S.: HIER sind bei Amazon ihre E-Books zu finden.

P. S.2: Irgendwie hat mich die Digi viel zu breit gezogen, denn in Wirklichkeit bin ich gar nicht so moppelig *grins*

Kommentare:

  1. Die Geschichte liest sich faszinierend... Und da ich selbst als Künstlerin gerne Kontakte knüpfe, würde ich sehr, sehr gerne mehr von dieser einmaligen Freundschaft erfahren!

    Dankeschön fürs Posten!

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    ...zu PS2: Diese Problematik kenne ich auch nur zu gut! :))))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heidrun,
      ich sehe gerade noch Deinen Kommentar, weil ich noch am Beitrag rumgepfriemelt habe. Ja, ich finde das Internet wirklich eine super-Sache! Nur so konnten diese Freundschaften entstehen.
      Danke auch für Dein Verständnis für PS2 :-)
      Liebe Grüße, Irmgard

      Löschen
  2. da kann ich der Erica nur Recht geben - das war bestimmt sehr interessant :-).
    LG
    Helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helga,
      leider war es viel zu schnell vorbei. Die Zeit verging wie im Flug.
      Meine anderen lieben Internetfreunde, wie auch Dich, sind auch eine Bereicherung für mich - auch wenn ich mich zu manchen Zeiten recht selten in der Bloggerwelt sehen lasse.
      Heute regnet es draußen, also muss ich nicht gießen und habe freie Zeit :-)
      Liebe Grüße, Irmgard

      Löschen
  3. Liebe Irmgard,
    das ist eine sehr interessante Bloggerbekanntschaft.
    Ich kann mir gut vorstellen, wie interessant das Zusammentreffen
    war. Schön, dass du uns daran teilhaben lässt.
    Liebe Grüße schickt dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  4. moin irmgard,
    mit viel freude hab ich deinen eintrag verfolgt, wunderbar!
    ein treffen hatten wir im norden einmal und ich erinnere mich gerne, ein rezept von janne hab ich am wochenende grad nachgemacht.
    die cousine (bärbel) von laura ist bei facebook präsent, ja manche blogger gehören fast zur familie *ggg*!
    herzliche grüsse!

    AntwortenLöschen
  5. Wie schön !
    Manche Blogger schaffen es nicht mal,, sich innerhalb von Deutschland zu treffen und du triffst gleich eine Blogfreundin vom anderen Ende der Welt. *staun*
    Sicher hat dabei geholfen, dass eine Freundin durch ihre Autorentätigkeit auf der ganzen Welt herumkommt.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmgard, sei herzlich gegrüßt.
    Nun ist mein Compi wieder gesund und ich kann lesen, besuchen und meine Beiträge schreiben, obwohl ich nur selten etwas berichte.
    Das reale Leben fordert von mir recht viel Zeit für die SchwieMu und der Männe braucht auch meine Hilfe.
    Trotzdem nehme ich mir noch Freizeit, ganz allein für mich. Da bin ich natürlich eher bei schönem Wetter unterwegs.
    So ein pers. Bloggertreffen hatte ich schon öfters und finde das ganz toll.
    Dir alles Gute und tschüssi, Brigitte

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmgard,
    wie schön, mal wieder ein Foto von Dir zu sehen. Solche Treffen können schon sehr nett sein.

    Laura Linns Blog kenne ich auch noch - lang ist's her ...

    Ich denke Akiko wird keine Gärten zu bewirtschaften haben - man kann sich nicht gleichzeitig für alles gleich stark einsetzen, denn der Tag hat für uns alle ja leider nur 24 Stunden.

    Wie schön, daß Ihr Euch nach all den Jahren einmal persönlich kennenlernen konntet!

    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag
    Sara

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Mrs. Irmgard,
    ich habe Dich gefunden jetzt ... Du warst Guckys friend ... vermutlich Du hast es noch nicht gelesen ... Unsere Gucky-Man ist tot :-(
    Ciao
    Diane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ich schaue nach langer, langer Zeit mal wieder in meinen Blog - und was muss ich lesen??
      Danke, liebe Diane!
      Hier der Link zur Gedenkkerze für Gucky:
      http://www.gedenk-kerzen.de/gedenkkerze_Gucky-Plofre---Computergucky_19848.html

      Löschen