Samstag, 21. November 2015

Liebe Grüße zum Winterbeginn!

Wie ich an meinen Kommentaren sehe, habt ihr mich nicht ganz vergessen, obwohl ich mich sehr lange nicht mehr gemeldet habe. Vielen herzlichen Dank an euch dafür! Ich will hoffen, dass ich in der kommenden besinnlichen, staaden, Zeit mehr Muße zum Bloggen und Besuchen von euch lieben Bloggerkolleginnen und -kollegen finde.

Auch ist ein lieber alter Bloggerfreund gestorben: Gucky aus Löhne. Diane hat es in einem Kommentar geschrieben. Hier geht es zur Gedenkkerze für ihn, welche Diane angezündet hat: http://www.gedenk-kerzen.de/gedenkkerze_Gucky-Plofre---Computergucky_19848.html
Ja, lieber Gucky, ruhe in Frieden! Ich werde Dich vermissen.

Draußen war es in den letzten Wochen, nachdem es einen kurzen Kälteeinbruch gab (der meinen Zucchini den Garaus machte), "für die Jahreszeit zu warm". Mir ist das aber durchaus recht. Ich genieße jeden Tag, an dem ich nicht frieren und bibbern muss, wenn ich rausgehe.

Die Ringelblumen und der Borretsch blühen im Hausgarten noch fröhlich vor sich hin. Das Gras ist noch saftig grün. Im Gewächshaus sind die Gurken schon hinüber, aber die Paprika stehen dort noch grün und frisch da. Löwenmäulchen, die sich selbst ausgesät hatten, blühen dort noch üppig. Sogar die Aubergine, die schon beginnt abzubauen, hat noch eine neue Blüte entwickelt. Teils waren es ja in den letzten Tagen 20 Grad und darüber. Fast sommerliche Temperaturen!

Ab morgen - oder besser heute, ich Nachteule bin ja etwas spät dran mit Bloggen - kommt ja der Kälteeinbruch mit Temperaturen um den Nullpunkt und darunter. Mal sehen. Ist ja für die Jahreszeit normal. Dann freuen sich die Leute, denen das Wetter der letzten Wochen nicht ganz geheuer war. Mir soll es recht sein.

Momentan ist das Wetter sowieso nur von sekundärer Bedeutung für mich. Mich treiben die Probleme um, die momentan in der Welt grassieren: Flüchtlinge, die traumatisiert aus ihrer Heimat flohen. Unser Land, etwas überfordert, aber durchaus willig, ihnen Heimat zu bieten. Einige Deutsche, die meinen, aus "der Gnade deutscher Geburt" ein Recht und eine Überlegenheit über andere, Nicht-Deutsche, herleiten zu können. Ein feiger Anschlag von verblendeten Fanatikern in Paris, der vielen, vielen Menschen das Leben kostete. Und der wohl wieder Fanatismus und Angst auf der anderen Seite auslösen wird. Und wieder finden die Regierungen nur ein Mittel: Waffen gegen ein ganzes Land. Mögen viele Menschen darin kriegsbereit sein. Aber die Waffen treffen auch viele Unschuldige. Und:

MIT GEWALT ERZWINGT MAN KEINEN FRIEDEN !

Gewalt erzeugt immer Gegengewalt. Und Hass. Nein, ich habe auch kein Rezept, wie man dem Fanatismus und der Brutalität der IS-Kämpfer entgegentreten kann. Aber ganz sicher hilft es nicht, eine Gegend, die vorher durch verschiedene Regierungen destabilisiert wurde, weiter niederzubomben. Das merzt keinen Hass aus. Das hält das Feuer des Hasses nur am Kochen.

Ich höre jetzt auf. Die späte Stunde führt nur dazu, dass ich mich in das Thema festbeiße, das mich so wütend und traurig macht. Ich kann nur versuchen, in meinem Leben kleine Gesten und Taten zu tun, die positiv wirken.

Ich wünsche euch trotz aller Probleme auf dieser Welt eine ruhige und besinnliche Winterszeit und schicke euch ganz liebe Grüße. Alles Liebe, eure Irmgard

Kommentare:

  1. Liebe Urmgard,
    unsere Welt ist schlecht und bösartig geworden - das zieht mich auch alles runter.
    Trotzdem liebe Grüsse
    Helga

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irmgard,

    da ich die Kommentare im Abo habe, bin ich auf Deinen Kommentar aufmerkam geworden und jetzt hier in Deinem neuen Beitrag gelandet. Nach langer Zeit mal wieder ... aber ich kann Dir gut nachempfinden. Selbst habe ich meine Blogs auch stillgelegt.
    Ja, der Gucky ... schon traurig! Aber er deutete ja so etwas an. Dennoch denkt man nicht, daß es so schnell gehen kann.

    Bei uns ist es erst seit heute kälter geworden. Bislang war es auch immer noch relativ warm. Wir mußten bisher nicht einmal das Außenwasser abstellen, denn so richtig Frost gab es noch nicht.

    Tja, die Probleme auf der Welt .... da fragt man sich wirklich, wohin all das noch führen soll!!! Gewalt erzeugt immer neue Gewalt, das ist leider eine traurige Tatsache! Und diese Sache mit der Destabilisierung wollen viele einfach nicht sehen. Man kann nur hoffen, daß sich das Gebrodel, das merklich zugenommen hat, irgendwann wieder beruhigt.

    Ich wünsche Dir auch eine besinnliche Adventszeit.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen